Realitätsnahe Selbstverteidigung ist eine Sache für sich. Eine „klassische“ Straßenschlägerei unterscheidet sich von einer Pöbelei in der Straßenbahn (ob man betroffen ist oder „nur“ die Lage klären möchte) oder einem Übergriff, dem Frauen ausgesetzt sein können, erheblich.

Was allen diesen Situationen gemein ist: Hier geht es nicht darum, irgendwelche beeindruckenden Techniken anzuwenden, sondern  möglichst unbeschadet aus unerwünschten Situationen herauszukommen. Diese können von aufdringlicher Ansprache über Pöbeleien bis hin zum konkreten Angriff gehen. Das Selbstvertrauen, das Du durch unser Training aufbaust, ist dabei schon ein gutes Stück der Lösung, da Du von potentiellen Angreifern anders wahrgenommen wirst.

Wenn sich eine Auseinandersetzung nicht umgehen lässt, sind wir der Meinung, dass ein umfangreiches Lernen von „Wenn… dann…“ Szenarien wenig Sinn ergibt. Denn nicht selten ist es schon schwer genug wahrzunehmen, dass ein Angriff kommt, für die Analyse, welcher Angriff, reicht in der Regel die Zeit nicht. Hier greifen dann einige gut ausgearbeitete Bewegungs- und Eigensicherungsprinzipien, mit denen auch körperlich unterlegene Personen einen Kampf gewinnen können.

Bei uns lernst Du also:

  • Deinen Körper zur Verteidigung einzusetzen, was das Selbstvertrauen stärkt
  • Gefahren einzuschätzen und im Idealfall Auseinandersetzungen zu vermeiden
  • Wenn es sich nicht vermeiden lässt, Dich konsequent und auf der Basis allgemeingültiger Prinzipien zu behaupten