Nach längerer Corona-Abstinenz bot sich am 01.10. endlich wieder die Möglichkeit, eine Übungseinheit in der Jiu-Jitsu Gruppe der Kampfkunstschule Wuppertal leiten zu dürfen. Nachdem wir uns vergangenes Jahr schon „beschnuppern“ konnten, sind wir dieses Mal recht zügig in diverse Abteilungen des Prüfungsprogramms eingestiegen.

Meine thematische Klammer war die Variation, die in den Techniken entstehen kann, wenn man Bewegungsrichtungen sowohl in der horizontalen, aber auch in der vertikalen Ebene ändert. So entstand ein (hoffentlich) kurzweiliges Programm, das von der überaus engagierten und technisch versierten Gruppe sehr gut umgesetzt wurde. Die 90 Minuten Trainingszeit vergingen jeweils wie im Flug.

Wie auch schon letztes Jahr machte auch dieser Besuch Lust auf Mehr, sowohl was eine baldige Stippvisite von Kai Jacobi in unserer Gruppe angeht, als auch gerne beizeiten eine weitere Runde im schönen Dojo in Wuppertal.

Auch dieses Mal herzlichen Dank an Kai Jacobi und Martin Sülz für euer Vertrauen!